Gemeinde Kirchdorf an der Amper

Aktuelles

30.10.2019

Unternehmerforum im Landratsamt, 20.11.19

Das vierte „Unternehmerforum im Kloster“ findet am Mittwoch, 20. November 2019 statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Klosterbibliothek des Landratsamtes Freising (Landshuter Straße 31, 85356 Freising, Nebengebäude im Klostergarten, 1. Stock).
Das „Unternehmerforum im Kloster“ richtet sich an Unternehmer, Existenzgründer, Jungunternehmer und Unternehmensnachfolger gleichermaßen. Wichtiges Ziel ist der Austausch zwischen Unternehmern untereinander und mit Experten des Fördernetzwerks für die Freisinger Wirtschaft.
Nähere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Unternehmerforum

 

16.09.2019

Wasser ist Leben

Nachstehend finden Sie eine Bekanntmachung des Wasserzweckverbands Paunzhausen zum Thema Trinkwasser

Wasser ist Leben

 

28.08.2019

Klimaschutzprojekt

Aktualisierter Beitrag vom 01.10.2018

 

Sanierung der Innenbeleuchtung der Grundschule der Gemeinde Kirchdorf a. d. Amper im Zeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2018, Förderkennzeichen 03K09304.

 

Die Gemeinde Kirchdorf a. d. Amper hat im Förderzeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2019 die Innenbeleuchtung der Grundschule saniert. Nach Ausschreibung und Vergabe der Maßnahme wurde in den Pfingstferien (11.06. – 23.06.2019) die Innenbeleuchtung der Grundschule auf eine stromsparende 

LED-Beleuchtung umgestellt. Das Projekt wurde mit den Firmen Jürgen Silberbauer (Planungsbüro für Elektrotechnik) aus Untermarchenbach und der Fa. Elektro Schlegl GmbH aus Marzling umgesetzt.
Die Gemeinde Kirchdorf hat für die Umrüstung auf die LED-Technik Projektkosten i. H. v. insgesamt 141.723,89 € aufgewendet. Das Projekt wird mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit – im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ - mit einer Summe von insgesamt 39.393,00 € gefördert. Mit der Umstellung der Innenbeleuchtung der Grundschule auf die moderne LED-Technik werden nicht der Stromverbrauch und damit die Stromkosten gesenkt, sondern es wird auch eine erhebliche Menge an klimaschädlichem CO2 eingespart.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Detaillierte Informationen unter  www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

30.07.2019

Umgang mit offenem Feuer im Freien

Das Landratsamt Freising hat ein Merkblatt zum Umgang mit offenem Feuer im Freien herausgegeben.
Wir bitten unsere Bürger um Beachtung!

Merkblatt

 

20.05.2019

MIA – Mobilitätskonzept für die Isarregion und das Ampertal (Kooperationsprojekt mit der LAG Pfaffenhofen e.V.)

MIA – Mobilitätskonzept für die Isarregion und das Ampertal

Der verstärkte Zuzug in die ländlichen Regionen der Landkreise Freising und Erding führt zu steigenden Mobilitätsproblemen. Wegen fehlender oder schlechter Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr gibt es kaum Alternativen zum eigenen PKW. Ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen ist die Folge. Die Lebensqualität der Region ist zunehmend gefährdet.
Die 17 Gemeinden der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) „Kulturraum Ampertal“ und der Leader-Aktionsgruppe „Mittlere Isarregion“ haben sich zusammengeschlossen, um diese Probleme langfristig zu lösen. Im Rahmen eines integrierten Mobilitätskonzeptes sollen gemeinsam tragbare Lösungsansätze entwickelt werden. Das Projekt läuft von Herbst 2017 bis Herbst 2020. Die Projektskizze mit den wesentlichen Inhalten und dem geplanten Ablauf finden Sie hier.
Die Konzepterstellung wird durch die Arbeitsgemeinschaft bestehend aus Schlothauer und Wauer Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr mbH, der Technischen Universität München (Professur für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung Prof. Dr.-Ing. Wulfhorst) und die Green City Experience GmbH geleitet.
Im Mobilitätskonzept soll ein Katalog mit Maßnahmen erarbeitet werden, aus dem für jede Gemeinde eine passende Auswahl getroffen und zur Umsetzung vor Ort empfohlen wird. Darüber hinaus werden interkommunale Maßnahmen entwickelt, die gemeinschaftlich umgesetzt werden müssen. Die Maßnahmen sollen durch die Akteure in einem zweiten Schritt eigenständig umgesetzt werden. Besonderes Augenmerk soll dabei auf alternative Mobilitätsformen gelegt werden, der Verkehrswegebau steht im geplanten Konzept nicht im Fokus.
Die Bevölkerung soll von Beginn an in die Projektentwicklung eingebunden werden. Das Vorhaben begann mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am 22.10.2018, bei der sich interessierte Bürger über die Ziele und den Ablauf des Projekts informieren konnten und erste Ideen und Verbesserungsvorschläge gesammelt wurden. Die Veranstaltung war mit mehr als 60 Teilnehmern gut besucht. Das Protokoll zur Veranstaltung finden Sie hier.
Die Ergebnisse einer Grundlagenanalyse, die neben der Sammlung von Anregungen aus der Bevölkerung auf der Auftaktveranstaltung auch auf der Prüfung bestehender Gutachten und Konzepte fußte, wurden auf einem Zukunftsworkshop am 22.02. und 23.02.2019 am Landratsamt Freising präsentiert. Zu diesem Workshop war ein ausgewählter Teilnehmerkreis aus Kommunalvertretern und wichtigen Akteuren in der Region geladen. Über die Ergebnisse berichtet das Protokoll mit Anhang.

 

 

16.05.2019

Der Kulturraum Ampertal gehört zu den Siegern des Wettbewerbs „Staatlich anerkannte Öko-Modellregionen“

Logo Ampertal

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber überreichte die Urkunde bei einem feierlichen Festakt
Nach fast einem Jahr Arbeit und einem zweistufigem Wettbewerbsverfahren konnte sich der Kulturraum Ampertal gegen knapp 25 bayerische Mitbewerber durchsetzen und gehört zu den 15 neuen Öko-Modellregionen in Bayern. Insgesamt gibt es nun 27 Öko-Modellregionen, welche einen wichtigen Bestandteil des Landesprogramms BioRegio 2020 bilden. Das bayerische Landwirtschaftsministerium setzte zum Ziel, bis 2020 den ökologischen Landbau und vor allem auch den Absatz der daraus entstehenden Produkte in den ländlichen Räumen Bayerns zu stärken. Damit soll die bestehende Nachfrage mit heimischen Erzeugnissen gedeckt werden, anstatt sie zu importieren. Das birgt Vorteile für die regionale Wirtschaft und Einkommensalternativen für Landwirte und Lebensmittelhandwerker, die vom Strukturwandel betroffen sind, ohne dabei Konkurrenz zur bestehenden Landwirtschaft darzustellen. Seit 2014 fungieren Öko-Modellregionen im Sinne des bayerischen Landwirtschaftsministeriums in diesen Bereichen als Vorbild. Nun darf sich das Ampertal einreihen und ebenfalls als Vorbild voranschreiten. Dabei werden die Kommunen der ILE mit Fördergeldern des Landwirtschaftsministeriums unterstützt, um eine Koordinationsstelle einzurichten.
Bei einem feierlichen Festakt im Bayerischen Landwirtschaftsministerium am 2. Mai nahmen die drei Bürgermeister Rupert Popp (Allershausen), Heinrich Stadlbauer (Fahrenzhausen) und Max Riegler (Zolling), sowie der Planungsreferent der Stadt Freising Franz Bernack, der stellvertretende BBV Kreisobmann Ralf Huber und der Landwirt Michael Popp im Namen der gesamten ILE Kulturraum Ampertal die Auszeichnung entgegen. Die Verantwortlichen aus Ministerium und Behörden waren voll des Lobes für das Bewerbungskonzept des Ampertals, schließlich hat man sich damit auch bei einer Fachjury durchsetzen können. Bald kann das Ampertal loslegen, um der Produktion und dem Absatz heimischer Lebensmittel in der Region zukunftsweisende Impulse zu geben.
Seit vergangenem Sommer wurden gemeinsam mit Landwirten, Lebensmittelhandwerkern, Imkern, Vertretern von Verbänden und sozialen Einrichtungen sowie Bürgern Projektideen gesammelt. Aus diesen wurde das wettbewerbsentscheidende Arbeitskonzept der Öko-Modellregion verfasst. Es enthält Aktivitäten zur regionalen Wertschöpfung und Vermarktung von Bio-Lebensmitteln, zur Versorgung von sozialen Einrichtungen und Gastronomen mit regionalen Produkten, zur Öffentlichkeitsarbeit und zu pädagogischen Angeboten sowie Klima- und Bodenschutz. So werden Perspektiven für landwirtschaftliche und handwerkliche Betriebe geschaffen, Verständnis und Wertschätzung zwischen Erzeugern und Verbrauchern gestärkt und der ländliche Charakter und die Kulturlandschaft der Region bewahrt.
Landwirte, Lebensmittelhandwerker und weitere Akteure der heimischen Bio-Branche werden in der künftigen Öko-Modellregion durch Beratung, Vernetzung und Zugang zu Fachinformationen bei der Verwirklichung ihrer Projektideen unterstützt. Bürgerinnen und Bürger werden durch intensive Öffentlichkeitsarbeit und vielfältige pädagogische Angebote über die Lebensmittelerzeugung in ihrer Region informiert und Kommunen erhalten Mithilfe bei ihrer nachhaltigen Entwicklung und dem Erhalt des eigenständigen Charakters des Kulturraums Ampertal in direkter Nachbarschaft zur Metropole München.

Verfasser: Theresa Hautzinger, Jakob Zips

Bewerbungskonzept Ökomodellregion

 

Urkundenübergabe

v. l. 1. Bgm. Heinrich Stadlbauer, Fahrenzhausen, Franz Bernack, Planungsreferent der Stadt Freising, 1. Bgm. Rupert Popp, Allershausen, 1. Bgm. Max Riegler, Zolling, Staatsministerin Michaela Kaniber, Landtagsabgeordneter Benno Zierer, Ralph Huber, Stv. Obmann des BBV, Michael Popp, Biolandwirt und Mitinitiator, Peter Selz, Leiter ALE Oberbayern

 

 

02.01.2019

Müllabfuhrtermine 2019

Die Müllabfuhrtermine 2019 sowie eine Straßenliste können unter folgendem Link heruntergeladen werden http://www.entsorgungskalender.com/index.php
Gedruckte Ausgaben können Sie am Schriftenstand im Erdgeschoss des Rathauses mitnehmen.

 

 

02.01.2019

Termine Gemeindeblatt 2019

Termine Gemeindezeitung 2019
Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungstermin
1/2019 20.02. 13.03.
2/2019 22.05. 12.06.
3/2019 21.08. 11.09.
4/2019 20.11. 11.12.

In obiger Tabelle finden Sie die Termine für den Redaktionsschluss bzw. die Herausgabe unserer Gemeindezeitung.
Bitte beachten Sie, dass die genannten Erscheinungstermine um einige Tage variieren können, da sich die Post vorbehält, den genauen Liefertag selbst zu bestimmen.
Die E-Mail-Adresse für Ihre Beiträge und Bilder lautet: redaktion(at)kirchdorf-amper.de.

 

13.12.2018

Abgabetermine für Bauanträge 2019

Zur ausreichenden Bearbeitung der Bauanträge für die Vorbereitung der Gemeinderatssitzungen sind folgende Abgabetermine einzuhalten:

Sitzungstermine

Letzter Abgabetermin

Dienstag

22. Januar 2019

Montag

07. Januar 2019

Dienstag

19. Februar 2019

Montag

04. Februar 2019

Dienstag

19. März 2019

Montag

04. März 2019

Dienstag

09. April 2019

Montag

25. März 2019

Dienstag

07. Mai 2019

Donnerstag

18. April 2019

Dienstag

04. Juni 2018

Montag

20. Mai 2019

Dienstag

02. Juli 2019

Montag

17. Juni 2019

Dienstag

30. Juli 2019

Montag

15. Juli 2019

Dienstag

17. September 2019

Montag

02. September 2019

Dienstag

15. Oktober 2019

Montag

30. September 2019

Dienstag

12. November

Montag

28. Oktober 2019

Dienstag

10. Dezember 2019

Montag

25. November 2019

Bitte bei der Abgabe der Bauanträge folgendes beachten:

  • Eingabeplan zusätzlich zu den Bauantragsmappen bitte als PDF-Datei per E-Mail an die Gemeinde Kirchdorf senden
  • Ein aktueller Amtlicher Lageplan ist beizufügen. Dieser kann auch beim Bauamt der Gemeinde Kirchdorf beantragt werden (Kosten 36, -- €)
  • In den Lageplan ist der Neubau und die erforderlichen Stellplätze einzutragen s. auch Stellplatzsatzung
  • Grundsätzlich ist dem Bauantrag ein Entwässerungsplan vorzulegen.
    Bitte beachten Sie auch unser Infoblatt über das getrennte Abwassersystem.

 

 

02.07.2009

Mitfahrzentrale Kirchdorf - www.ampertal.mifaz.de

Logo Mifaz
Logo Mifaz

Seit geraumer Zeit gibt es in Kirchdorf eine Mitfahrzentrale.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer (pdf-Datei) bzw. der Internetseite der Mifaz unter www.ampertal.mifaz.de.

Flyer Mitfahrzentrale (pdf-Datei)

 

zum Seitenanfang | diese Seite drucken

Rathaus

Anschrift

Rathausplatz 1
85414 Kirchdorf a. d. Amper

Tel. 08166 6769-0
Fax 08166 6769-33

E-Mail
poststelle@kirchdorf-
amper.de

Parteiverkehr

Mo - Fr 07:30 - 12:00 Uhr
Do       14:00 - 18:00 Uhr

Gläubiger-ID
DE39GKD00000110332

Bankverbindungen

Sparkasse Freising
IBAN DE08700510030000006213
BIC: BYLADEM1FSI

Freisinger Bank eG
IBAN DE64701696140000600601
BIC: GENODEF1FSR

© Gemeinde Kirchdorf an der Amper | 2007