Gemeinde Kirchdorf an der Amper

Aktuelles

16.09.2019

Sperrung der Kreisstraße FS 8 zwischen Kirchdorf und Burghausen

Das Landratsamt Freising hat mitgeteilt, dass in der Zeit vom 03.02.2020 bis 15.11.2020 die Kreisstraße FS 8 zwischen Kirchdorf und Burghausen (s. Lageplan) wegen Renovierung der Amperbrücke und dem Bau des Geh- und Radweges komplett gesperrt werden muss.
Bereits ab 21.01.2020 wird die Amperbrücke bei Bedarf halbseitig gesperrt.
Wir bitten um Beachtung.

Sperrung FS8
Sperrung FS8

16.01.2020

Neue E-Mail-Adresse Bauamt

Seit Anfang dieses Jahrs verfügt das Bauamt über eine allgemeine E-Mail-Adresse: bauamt(at)kirchdorf-amper.de

Wir bitten, diese bei Bauangelegenheiten zu benutzen.

 

09.12.2019

Natura 2000-Gebiet Ampertal, 24.01.2020

Am 24.01.2020 findet um 10 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamts Freising ein Runder Tisch der Regierung von Oberbayern zur Erstellung des Managementplans für das Natura 2000-Gebiet Ampertal statt.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Grundstückseigentümer und -nutzer sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung und der Diskussion teilzunehmen und ihre Belange vorzubringen.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte der nachstehenden pdf-Datei.

Runder Tisch

 

 

 

16.12.2019

Es tut sich einiges im Ampertal

ILE Kulturraum Ampertal stellt eine Geschäftsführerin ein - neuer Wind für ein altes Projekt

Eine ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung) ist ein Zusammenschluss von Gemeinden, welche interkommunal zusammenarbeiten möchten. Im Ampertal im nördlichen Landkreis Freising arbeiten seit 2006 mittlerweile 12 Kommunen auf freiwilliger Basis in dieser Form zusammen. Grundlage dafür ist ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK), gefördert durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern.

Rechtlich geregelt wurde die freiwillige Zusammenarbeit der ILE-Gemeinden Allershausen, Attenkirchen, Fahrenzhausen, Haag a.d. Amper, Hohenkammer, Kirchdorf a.d. Amper, Kranzberg, Langenbach, Paunzhausen, Wolfersdorf, Zolling und der Stadt Freising mit der Gründung des eingetragenen Vereins „Kulturraum Ampertal“.

Von den zwölf Gemeinden der ILE „Kulturraum Ampertal“ sind elf als „Allgemeiner ländlicher Raum“ einzustufen. Die zwölfte Gemeinde ist die Große Kreisstadt Freising mit knapp 48.000 Einwohnern. Im Gesamtgebiet leben ca. 87.500 Menschen.

Bislang hat Konrad Springer die Fäden der ILE gezogen. Seit Mitte September hat die ILE Kulturraum Ampertal mit Nina Huber eine hauptamtliche Geschäftsführerin eingestellt. Die Allershausenerin ist jetzt Ansprechpartnerin für alle Themen rund um die ILE, setzt sich intensiv mit Themenbereichen wie Mobilität und Energie auseinander und versucht interkommunale Lösungen zu finden und umzusetzen. Das Ziel der ILE ist es ein gemeinsames Wirken von Akteuren aus der Region zu erreichen und dadurch resiliente Lösungen für ländliche Räume zu schaffen, um den zukünftigen Herausforderungen gelassen entgegenblicken zu können.

Ihre Stelle wird zu 75% vom Amt für ländliche Entwicklung gefördert, 25% der Stelle werden durch die 12 ILE-Gemeinden finanziert.

 

Die Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal startet in die Umsetzungsphase

Ein weiterer, neuer Baustein der ILE Kulturraum Ampertal ist die Öko-Modellregion. Nach fast einem Jahr Arbeit und einem zweistufigen Wettbewerbsverfahren konnte sich der Kulturraum Ampertal gegen knapp 25 bayerische Mitbewerber durchsetzen und gehört zu den 15 neuen Öko-Modellregionen in Bayern.

Insgesamt gibt es nun 27 Öko-Modellregionen, welche einen wichtigen Bestandteil des Landesprogramms BioRegio 2020 darstellen. Das bayerische Landwirtschaftsministerium setzte sich das Ziel, bis 2020 den ökologischen Landbau und vor allem auch den Absatz der daraus entstehenden Produkte in den ländlichen Räumen Bayerns zu stärken. Damit soll die bestehende Nachfrage mit heimischen Erzeugnissen gedeckt werden, anstatt sie zu importieren. Das birgt Vorteile für die regionale Wirtschaft und Einkommensalternativen für Landwirte und Lebensmittelhandwerker, die vom Strukturwandel betroffen sind - ohne dabei mit der bestehenden Landwirtschaft in Konkurrenz zu treten.

Seit 2014 fungieren Öko-Modellregionen im Sinne des bayerischen Landwirtschaftsministeriums in diesen Bereichen als Vorbild. Nun darf sich das Ampertal einreihen und ebenfalls vorbildlich voranschreiten. Dabei werden die Kommunen der ILE mit Fördergeldern des Landwirtschaftsministeriums unterstützt, um eine Koordinationsstelle einzurichten.

Für diese Aufgabe wurde Anfang November Theresa Hautzinger eingestellt. Die gebürtige Altöttingerin lebt seit 2015 im Lkr. Freising und beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Öko-Modellregionen und seit nun über einem Jahr intensiv mit dem Ampertal. Sie war intensiv an der Bewerbung des Kulturraum Ampertals als Öko-Modellregion beteiligt. Genau wie bei der ILE-Personalstelle wird auch hier der Großteil der Kosten vom bayerischen Staat getragen (75% Förderung, 25% Eigenanteil der ILE).

Ihre Aufgabe ist es nun, Landwirte, Lebensmittelhandwerker und weitere Akteure in der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal durch Beratung, Vernetzung und Zugang zu Fachinformationen bei der Verwirklichung ihrer Projektideen zu unterstützen. Bürgerinnen und Bürger werden durch intensive Öffentlichkeitsarbeit und vielfältige pädagogische Angebote über die Lebensmittelerzeugung in ihrer Region informiert und Kommunen erhalten Mithilfe bei ihrer nachhaltigen Entwicklung und dem Erhalt des eigenständigen Charakters des Kulturraums Ampertal in direkter Nachbarschaft zur Metropole München. So soll die Arbeit der Öko-Modellregion der gesamten Region zugutekommen.

 

Nina Huber und Theresa Hautzinger haben ihre Arbeitsplätze im Rathaus in Kirchdorf an der Amper bezogen und stehen für Fragen oder nähere Informationen gerne zur Verfügung.

 

Nina Huber
Geschäftsführerin ILE Kulturraum Ampertal
nina.huber@kulturraum-ampertal.de
08166/6769-90

Theresa Hautzinger
Projektmanagerin Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal
theresa.hautzinger@kulturraum-ampertal.de
08166/6769-91

 

Nina Huber und Theresa Hautzinger
Nina Huber (li.) und Theresa Hautzinger (re.)

16.12.2019

Allgemeine Informationen zur Betreuung von Krippenkindern

Nachstehend finden Sie aktuelle Informationen zur Einführung des Bayerischen Krippengeldes ab 1. Januar 2020.

1. Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

2. Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

 

Gemeindekalender 2020

12.12.2019

Gemeindekalender 2020

Der beliebte Gemeindekalender für das Jahr 2020 kann ab sofort im Rathaus der Gemeinde Kirchdorf a. d. Amper abgeholt werden.
Sichern Sie sich Ihr kostenloses Exemplar!

 

12.12.2019

Pressemitteilungen

Das Staatliche Bauamt Freising bittet um Kenntnisnahme von zwei Pressemitteilungen zu Verkehrsbehinderungen.

Verkehrsbehinderungen aufgrund von Gehölzpflegearbeiten

Verkehrsbehinderungen aufgrund von Baumpflegearbeiten

 

27.11.2019

Bekanntmachungen zur Kommunalwahl 2020

Nachstehend finden Sie vier Bekanntmachungen zur Kommunalwahl am 15.03.2020

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen, 1. Bürgermeister

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen, Gemeinderat

Bekanntmachung über die Eintragungsmöglichkeiten in Unterstützungslisten, 1. Bürgermeister

Bekanntmachung über die Eintragungsmöglichkeiten in Unterstützungslisten, Gemeinderat

 

 

 

 

 

26.11.2019

Abgabetermine für Bauanträge 2019/2020

Zur ausreichenden Bearbeitung der Bauanträge für die Vorbereitung der Gemeinderatssitzungen sind folgende Abgabetermine einzuhalten:

Sitzungstermine

Letzter Abgabetermin

Dienstag

10. Dezember 2019

Montag

25. November 2019

Dienstag

14. Januar 2020

Montag

16. Dezember 2019

Dienstag

18. Februar 2020

Montag

3. Februar 2020

Dienstag

17. März 2020

Montag

2. März 2020

Dienstag

21. April 2020

Montag

6. April 2020

Die übrigen Sitzungs- und Abgabetermine werden nach der Kommunalwahl bekannt gegeben..

Bitte bei der Abgabe der Bauanträge folgendes beachten:

  • Eingabeplan zusätzlich zu den Bauantragsmappen bitte als PDF-Datei per E-Mail an die Gemeinde Kirchdorf (bauamt(at)kirchdorf-amper.de) senden
  • Ein aktueller Amtlicher Lageplan ist beizufügen. Dieser kann auch beim Bauamt der Gemeinde Kirchdorf beantragt werden (Kosten 36, -- €)
  • In den Lageplan ist der Neubau und die erforderlichen Stellplätze einzutragen s. auch Stellplatzsatzung
  • Grundsätzlich ist dem Bauantrag ein Entwässerungsplan vorzulegen.
    Bitte beachten Sie auch unser Infoblatt über das getrennte Abwassersystem.

 

28.08.2019

Klimaschutzprojekt

Aktualisierter Beitrag vom 01.10.2018

 

Sanierung der Innenbeleuchtung der Grundschule der Gemeinde Kirchdorf a. d. Amper im Zeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2018, Förderkennzeichen 03K09304.

 

Die Gemeinde Kirchdorf a. d. Amper hat im Förderzeitraum vom 01.09.2018 bis 31.08.2019 die Innenbeleuchtung der Grundschule saniert. Nach Ausschreibung und Vergabe der Maßnahme wurde in den Pfingstferien (11.06. – 23.06.2019) die Innenbeleuchtung der Grundschule auf eine stromsparende 

LED-Beleuchtung umgestellt. Das Projekt wurde mit den Firmen Jürgen Silberbauer (Planungsbüro für Elektrotechnik) aus Untermarchenbach und der Fa. Elektro Schlegl GmbH aus Marzling umgesetzt.
Die Gemeinde Kirchdorf hat für die Umrüstung auf die LED-Technik Projektkosten i. H. v. insgesamt 141.723,89 € aufgewendet. Das Projekt wird mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit – im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ - mit einer Summe von insgesamt 39.393,00 € gefördert. Mit der Umstellung der Innenbeleuchtung der Grundschule auf die moderne LED-Technik werden nicht der Stromverbrauch und damit die Stromkosten gesenkt, sondern es wird auch eine erhebliche Menge an klimaschädlichem CO2 eingespart.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Detaillierte Informationen unter  www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

30.07.2019

Umgang mit offenem Feuer im Freien

Das Landratsamt Freising hat ein Merkblatt zum Umgang mit offenem Feuer im Freien herausgegeben.
Wir bitten unsere Bürger um Beachtung!

Merkblatt

 

 

02.07.2009

Mitfahrzentrale Kirchdorf - www.ampertal.mifaz.de

Logo Mifaz
Logo Mifaz

Seit geraumer Zeit gibt es in Kirchdorf eine Mitfahrzentrale.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer (pdf-Datei) bzw. der Internetseite der Mifaz unter www.ampertal.mifaz.de.

Flyer Mitfahrzentrale (pdf-Datei)

 

zum Seitenanfang | diese Seite drucken

Rathaus

Anschrift

Rathausplatz 1
85414 Kirchdorf a. d. Amper

Tel. 08166 6769-0
Fax 08166 6769-33

E-Mail
poststelle@kirchdorf-
amper.de

Parteiverkehr

Mo - Fr 07:30 - 12:00 Uhr
Do       14:00 - 18:00 Uhr

Gläubiger-ID
DE39GKD00000110332

Bankverbindungen

Sparkasse Freising
IBAN DE08700510030000006213
BIC: BYLADEM1FSI

Freisinger Bank eG
IBAN DE64701696140000600601
BIC: GENODEF1FSR

© Gemeinde Kirchdorf an der Amper | 2007