Gemeinde Kirchdorf an der Amper

Geschichte von Nörting

Nörting bestand schon Jahrhunderte, als es erstmals in der bischöflichen Urkunde vom 1. Oktober 788, ausgestellt zu Freising, erwähnt wurde. Die Siedlung ist aber bedeutend älter, denn bereits rund 2000 vor Chr. wurde im Ampertal gesiedelt. Ebenso hinterließen die Römer hier ihre Spuren (15 v. Chr. - 488 n. Chr.). Westlich von Nörting ist auf einer waldfreien Anhöhe, dem Leberg, ein künstlich aufgeworfener Hügel. Darauf stand einst ein Signal- oder Wachturm. Die römischen „Fernseher“, die von hier aus zu den nächsten Signaltürmen Ausschau halten mussten, wohnten bergabwärts in Holzhütten, wo heute Nörting steht.

Nörting hatte schon in frühester Zeit eine Pfarrkirche. Bei den Ungarneinfällen (907 – 955) wurden die Kirche und das ganze Dorf niedergebrannt.

Jahrzehnte nachdem das Dorf wieder aufgebaut war, errichteten die Bewohner ein Kirchlein mit dem Patrozinium der Hl. Margaretha.

1632, im 30-jährigen Krieg, wurde die Kirche in Nörting erneut ein Raub der Flammen, jedoch danach wieder aufgebaut. Einem weiteren Brand fiel die Nörtinger Kirche im Jahre 1830 zum Opfer und zwar durch die Rachsucht eines Kindes. In der Nacht vom dritten auf vierten Juni brannte mit der Ortschaft die Filialkirche ganz ab. 1835 wurde die Kirche im modernen Stil neu aufgebaut. Am 12. Juli wurde sie wieder geweiht.

Im Inneren der Kirche sieht man den Hochaltar, geschmückt mit einem Gemälde der Hl. Katharina mit Folterrad, Palme in der Rechten und Schwert in der Linken. Auf dem rechten Seitenaltar ist ein Bild der Hl. Margaretha, in der Rechten Stab mit Kreuz, in der Linken Palme und Kette, an welcher der Drache, das Sinnbild des wilden Getiers in Moos und Wald, gefesselt ist.

Erst 1818 erhielt Bayern eine neuzeitliche Verfassung. Nörting kam zu Kirchdorf. Ihr Gesuch vom Jahre 1842, zwecks Bildung einer eigenen Gemeinde, wies das Landgericht Moosburg zurück. Am 6.9.1976 beschloss der Gemeinderat Kirchdorf, dass Nörting Straßennamen erhält.

Der Ort wurde in 10 Straßen aufgeteilt, die folgende Bezeichnungen erhielten: Freisinger-, Münchner-, Dorf-, Ring-, Bach-, Sonnen-, Mars-, Bergfeld- und Griesstraße sowie Fliederweg.

Der früher sehr landwirtschaftlich geprägte Ort, zählt zurzeit nur noch zwei bewirtschaftete Höfe. Handel und Gewerbe haben auch hier immer mehr Einzug gehalten.

Mehr über Nörting …

zum Seitenanfang | diese Seite drucken

Bilder

Kirche in Nörting
Kirche in Nörting
Nörtinger Dorfstraße
Nörtinger Dorfstraße

© Gemeinde Kirchdorf an der Amper | 2007